Motus Monheim Logo

Das Bobath Konzept – ein Praxisschwerpunkt

„Bewegung ist Wahrnehmung und Wahrnehmung ist Bewegung“ (Zitat von Berta Bobath)

Das Bobath-Konzept ist ein rehabilitativer und therapeutischer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Schädigungen des Gehirns oder des Rückenmarks. Es wurde von Berta Bobath (1907–1991), einer Physiotherapeutin, und ihrem Ehemann, dem Neurologen Dr. Karl Bobath (1906–1991) entwickelt.

Anwendung des Bobath Konzeptes

Bei Säuglingen und Kinder

Das Bobath Konzept bei Kinders basiert auf dem wissenschaftlichen Verständnis der Entwicklungsphysiologie und Neurophysiologie. Das Konzept findet Anwendung bei Früh- und Mehrlingsgeburten sowie Folgen von Lageanomalien und Schwerst- und Mehrfachbehinderungen.
 

Bei Erwachsenen

Die Anwendungsmöglichkeiten gehen von Leistungsschwächen, Tonusstörungen, sensomotorische Störungen bis hin zu Haltungsproblemen und Skoliosen sowie die therapeutische Behandlung nach Operationen.  Heute stellt es das erfolgreichste und weltweit anerkannte ganzheitliche Pflege- und Behandlungskonzept für Hemiplegiker und andere Hirngeschädigte dar.

Welche Lern- und Therapieangebote kann Bobath anbieten, um je nach Befund Verbesserungen zu erzielen?

  1. Adaptierte Lagerung zur Vermeidung/Hemmung von Spastiken

  2. Handling zur Bewegungsanbahnung und neuronale Verknüpfungen

  3. Selbsthilfetraining zur Erreichung und Erhaltung der Selbstpflegefähigkeit

Die Vorgehensweise des Bobath Konzeptes

Die Bobaths stellten fest, dass sich durch die Plastizität des Gehirns ungeahnte Möglichkeiten ergeben. Verloren gegangene Funktionen, bspw. durch einen Schlaganfall, können durch Vernetzung und Intensivierung anderer Hirnregionen wieder aktiviert werden.

Dazu werden Bewegungssequenzen durch ständiges Wiederholen wieder aktiviert. Das heißt, es werden intakte Verbindungen (Synapsen) zwischen den Nervenfasern wieder etabliert, so dass neuronale Funktionsverbände angebahnt werden, um die motorische Funktion herzustellen.

Dies betrifft besonders halbseitig gelähmten Menschen (Hemiplegikern). Hier kann das Konzept gute Erfolge in der Therapie und Rehabilitation erzielen. 

Das Bobath-Konzept ist das weltweit anerkannt als therapeutisches und pflegerisches Konzept zur Therapie und Rehabilitation von Menschen mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS), die mit Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastiken begleitet werden.

In Motus Mohnheim werden alle Möglichkeiten der Bobath Erwachsenen- und Kindertherapie abgedeckt. Ein weiterer Baustein ist die Unterstützung des Bobath Konzeptes durch die Möglichkeiten der Pilatesgeräte. Insbesondere sensomotorische Störungen und Disbalancen bis hin zur Behandlung von Skoliosen (z.B. M. Bechterew) sind diese Unterstützungsformen angezeigt.